Suche:
Datenschutz

Datenschutz

Bei dem Besuch unseres Internetauftrittes werden nur die Daten über Sie erhoben, verarbeitet und genutzt, die wir benötigen, um Ihnen unsere Angebote zu präsentieren. Nach Verlassen unseres Internetauftrittes werden diese Daten über das Nutzungsverhalten auf unserer Web-Site nur dazu verwendet, um unsere Web-Site dementsprechend weiterzuentwickeln und an Ihre Bedürfnisse anzupassen. Hierzu werden diese Informationen statistisch ausgewertet. Eine personenbezogene Auswertung wird nicht vorgenommen.

Öffentliches Verfahrensverzeichnis der Bayern Card-Services GmbH
(Gemäß § 4 g Abs. 2 Bundesdatenschutzgesetz) 

Datenschutzbeauftragter

Ulrich Kudoweh

  
1. Name der verantwortlichen Stelle

Bayern Card-Services GmbH  
  
2. Geschäftsführung

Nils Bünning
Ferdinand Lachner (Sprecher)  

3. Beauftragter Leiter der Datenverarbeitung

Frank Lorenz 
  
4. Anschrift der verantwortlichen Stelle

Barer Straße 24, 80333 München  
  
5. Zweckbestimmung der Datenerhebung, -verarbeitung oder -nutzung  
  
Gegenstand der Gesellschaft ist die Erbringung von Dienstleistungen im Kreditkarten- und Kundenkartenbereich sowie die Abwicklung von Bonusprogrammen. Der Gegenstand der Gesellschaft umfasst hierbei auch die elektronische Datenverarbeitung sowie Beratung in Fragen des Marketing und die Umsetzung von Marketingstrategien in den in Satz 1 genannten Geschäftsbereichen.  
  
Durchführung der Erhebung, Speicherung und Datenverarbeitung von personenbezogenen Daten, das sind in erster Linie

  • Personalien (z. B. Name, Anschrift, Geburtsdatum, Familienstand und Beruf/Branche) 
  • Einkommensdaten (Lohn, Gehalt, Nebentätigkeit) 
  • Vermögensdaten (Kontoguthaben) 
  • Vertragsdaten (Geschäftsbesorgungs- und Versicherungsverträge) 
  • beabsichtigte Nutzung und zu erwartende Umsätze eröffneter Konten 
  • Daten des Zahlungsverkehrs, wie z. B. regelmäßig wiederkehrende Empfänger und/oder Auftraggeber 
  • Angaben zu der Branche von Geschäftspartnern, in der diese tätig sind für eigene Zwecke. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Daten zum Teil auf der Grundlage von gesetzlichen Vorschriften (Abgabenordnung, Geldwäschegesetz etc.) erhoben werden müssen.


6. Beschreibung der betroffenen Personen und der diesbezüglichen Daten/Datenkategorien

Es werden im wesentlichen zu folgenden Gruppen, soweit es sich um natürliche Personen handelt, personenbezogene Daten erhoben, verarbeitet und genutzt, soweit diese zur Erfüllung der unter 5. genannten Zwecke erforderlich sind.

  • Kunden (i. w. Adressdaten, Identifikationsdaten, Vertragsdaten, Kontodaten, soweit zur Vertragsabwicklung erforderlich. Steuerdaten, Freistellungsaufträge, ggf. sonstige Daten, die für die ordnungsgemäße und sachgerechte Beratung in allen Produkten der Bayern Card Service GmbH erforderlich sind) 
  • Mitarbeiter, Bewerber, Vermittler-/Makler-/Agenturen (i. w. zur Personalverwaltung und -steuerung, zur Kommunikation sowie zur Abwicklung und Kontrolle von Transaktionen) 
  • Geschäftspartner und Agenturen und Makler (i. w. Adress-, Abrechnungs- und Leistungsdaten) 
  • Lieferanten (i. w. Adress- und Funktionsdaten) und Kontaktpersonen zu vorgenannten Gruppen (i. w. Kontaktkoordinaten sowie Betreuungsinformationen)

  
7. Empfänger/Kategorien von Empfängern, denen die Daten mitgeteilt werden können

Öffentliche Stellen, die Daten aufgrund gesetzlicher Vorschriften erhalten (z. B. Sozialversicherungsträger, Finanzbehörden, Bundesanstalt für Finanzdienstleitungsaufsicht). Interne und externe Stellen, die an der Ausführung der jeweiligen Geschäftsprozesse beteiligt sind (Personalverwaltung, Buchhaltung, Rechnungswesen, Einkauf, Marketing, Vertrieb, Telekommunikation und EDV sowie die SCHUFA). Externe Auftragnehmer (Dienstleistungsunternehmen) entsprechend § 11 BDSG zur Abwicklung, Speicherung und Verarbeitung der Daten etc.  


8. Regelfristen für die Löschung der Daten

Der Gesetzgeber hat vielfältige Aufbewahrungspflichten und -fristen erlassen. Nach Ablauf dieser Fristen werden die entsprechenden Daten routinemäßig gelöscht wenn sie nicht mehr zur Vertragserfüllung erforderlich sind. Sofern Daten hiervon nicht berührt sind, werden sie gelöscht, wenn die unter 5. genannten Zwecke wegfallen.   
  
9. Geplante Datenübermittlung an Drittstaaten 

entfällt